Kindergartengruppe erforscht archäologische Ausgrabung

Was macht ein Archäologe? Welche Häuser bauten die Menschen vor 10.000 Jahren?

Diese und weitere Fragen können die Kinder der Waldgruppe des Kinderhauses nach ihrer Wanderung zur Ausgrabungsstätte der zukünftigen Wohnsiedlung „Keramikfeld“ beantworten.

Ein besonderer Dank gilt dem Archäologen Thomas Richter aus dem Landratsamt Landshut, der sich viel Zeit für die Gruppe nahm und sein Wissen mit Bildern altersgerecht darstellte.

Das absolute Highlight war für die Kinder, dass sie im „schwarzen Loch“ selbst graben durften und sich auf der Suche nach Schätzen wie ein Forscher oder eine Forscherin fühlen konnten.

Vor allem ein 1300 Jahre altes Schwert aus einer Ausgrabung in Altdorf ließ die Kinder staunen.

So mancher Waldfuchs schmiedete nach diesem Vormittag den Plan, später selbst ein Archäologe zu werden.

Landshuter Zeitung, 10. Juni 2022
Waldfüchse zu Besuch in der Steinzeit

Das könnte dir auch gefallen